Rückblick auf den Männersonntag am 7. Oktober 2012

28. Oktober 2012

Erstmalig feierte das Kirchspiel Bad Zwesten den EKD-weiten Männersonntag.

Thema: „Was nennst du mich gut?“ Männliche Vorbilder, vorbildliche Männer

Der Posaunenchor unter Leitung von Jochen Knauff, Elias Holler und Gerhard Bathe mit ihren Gitarren und Stimmen, Hermann Hommel an der Orgel und der „kleine Chor“ aus Männern mit Chorleiter Kurt Rockensüß gestalteten den Gottesdienst musikalisch. Einige Männer aus den Gemeinden hatten sich vorher mit dem Thema auseinandergesetzt und den Ablauf zusammengestellt. Reinhard Theis und Reinhard Otto stellten ein paar Gedanken vor. Ihre Beiträge führten die Überlegungen der Teilnehmer weiter, die gleich zu Beginn nach ihren eigenen männlichen Vorbildern gefragt wurden.

In der Begrüßung wurde das Feld eröffnet:

Zu Jesus kam ein Mann und sprach ihn mit „guter Meister“ an. Doch Jesus fragte zurück: „Was nennst du mich gut?“ Inwiefern nehmen wir uns Jesus als Vorbild?

Und wie können wir selbst Vorbild sein, zum Vorbild werden? Auch mit unseren Brüchen und Fragen, unserer Unvollkommenheit? …

Wir Männer, manchmal Helden, manchmal Krümel, wir müssen nicht gleich die ganze Welt verändern oder uns für den Gang der Geschichte verantwortlich fühlen. Aber da sein sollen wir, da sein, wenn man uns braucht.

Texte und Lieder regten zum  Nachdenken an, verbreiteten Heiterkeit und führten die Gottesdienstgemeinde zusammen. Im Anschluss wurden rund um die Kirche gute Gespräche geführt, bei sonnigem Wetter, Getränken und  Bratwurst („Grillmeister“ waren Mario Hommel und Christian Rinnert).

Ein herzliches Dankeschön an alle, die mitgemacht haben!